Login fehlgeschlagen.

Störungsspezifische Systemtherapie / 2020

Allgemeine Perspektiven und Anwendung auf Angst, Sucht und Depression

Referent Dr. Hans Lieb, Dipl.-Psych
Dr. Hans Lieb, Dipl.-Psych

Wer gleichzeitig mit klinischen Diagnosen umgehen und entsprechende Störungsbilder behandeln und dabei eine systemische Identität bewahren will, braucht sowohl eine fundierte Theorie über Diagnosen und Krankheiten sowie eine störungsspezifische systemische Praxeologie. Der Workshop soll beides in drei Teilen vermitteln:

1) Vorstellung einer fundierten systemischen Theorie zu psychiatrischen Diagnosen und dabei relevanter Kontexte:

  • Systemische Theorie zu Störung/Krankheit
  • Systemische Erfassung des Gesundheitswesens mit seinen Leitunterscheidungen und Rollen
  • Erfassung typischer Paradoxien, wenn psychiatrische Diagnosen auf dem Gebiet der Psychotherapie gestellt werden, mit Varianten ihrer kreativen Bewältigung

2) Allgemeine störungsspezifische Pragmatik bei der Behandlung klinisch relevanter Störungsbilder: Erklärung und Behandlung

3) Exemplarische Anwendung dessen auf die Störungsbilder Angst, Sucht und Depression


Hans Lieb

1978 – 1991 klinisch-psychotherapeutische Tätigkeit in verschiedenen Kliniken: Psychosomatische Fachklinik Windach am Ammersee, Fachklinik für Suchtkranke Furth im Wald, Psychosomatische Fachklinik Bad Dürkheim (zuletzt als leitender Psychologe). Beratende Tätigkeit und Konzepterstellung beim Aufbau psychosomatischer    Abteilungen in Suchtkliniken.

Seit 1991 psychotherapeutische ambulante Praxis in Edenkoben (Rheinland-Pfalz) als kasssenärztlicher zugelassener Psychotherapeut.Tätigkeit als Verhaltenstherapie-Gutachter im Rahmen der Richtlinien Psychotherapie.

Als „philosophierender Bayer“ hohes Interesse an der theoretischen, philosophischen und epistemologischen Basis von Therapieschulen, was sich in etlichen wissenschaftlichen Tätigkeiten und Publikationen niedergeschlagen hat zu Themen wie: Menschenbilder der Therapieschulen. Die klinisch-pragmatische und die gesellschaftspolitische Bedeutung von Diagnosestellungen. Macht und Psychotherapie. Therapieschulenbegegnung: Systemtherapie-Verhaltenstherapie auf praktischer und theoretischer Ebene. Therapie als Selbstreflexion und Selbstreflexion als Therapiemethode; Information als Therapie – Bibliotherapie.



  • Ort:: KKV Hansa e.V. / Brienner Str. 39 / 80333 München / Läugerzimmer
  • Kosten: bei Anmeldung bis 31.12.19: 220 Euro / 205 Euro für Mitglieder
    bei Anmeldung ab 01.01.20: 235 Euro / 220 Euro für Mitglieder
  • Veranstalter und Anmeldung: MiSiT e.V. in Kooperation mit dem Münchner FamilienKolleg